Hallo, ich bin Bettina Krück – und ich unterstütze Eltern und Fachkräfte dabei, Inklusion zu leben!

Meine Mission ist es, Eltern und Fachkräfte zu ermutigen, inklusive Wege zu gehen und sie mit dem nötigen Fachwissen dafür auszustatten. Dafür vernetze ich mich mit den unterschiedlichsten Akteur*innen und lerne ständig dazu – aktuell zum Beispiel in der Weiterbildung zur Persönlichen Zukunftsplanung.

Ich bin (unter anderem) Mutter eines Sohnes mit Behinderung, der im September 2018 inklusiv eingeschult wurde. Seitdem habe ich unglaublich viel gelernt – und lerne weiterhin jeden Tag dazu: über Inklusion, über Bildung und auch über mich selbst und meine eigene Haltung. Dadurch, dass ich selbst seit über 15 Jahren in unterschiedlichen Bildungseinrichtungen arbeite, kenne ich auch die Herausforderungen und Bereicherungen, die den Schulalltag prägen, aus eigener Erfahrung.

Und weil ich nicht nur im Internet etwas bewegen bin, bin ich auch ehrenamtlich vor Ort aktiv und habe gemeinsam mit anderen Eltern eine Elterninitiative für Inklusion gegründet.

 

Mitgliedschaften:
Netzwerk Persönliche ZukunftsplanungLAG Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam leben, gemeinsam lernen Baden-Württemberg
Elterninitiative Gemeinsam leben, gemeinsam lernen in der Ortenau

 

Was mich antreibt:

 

Im Juni 2017 startete ich voller Zuversicht das Projekt „inklusive Beschulung“ für meinen wunderbaren Sohn, der 2011 mit Trisomie 21 geboren wurde. Mein Optimismus verpuffte allerdings recht schnell und wich Desillusionierung und Frustration, da ich zunächst auf viel Ablehnung und Unwissenheit stieß. Eine Schulleiterin sagte: „Wenn Ihr Kind behindert ist, dann kann es doch sowieso nicht alleine zur Schule gehen. Warum wollen Sie es dann wohnortnah beschulen?“ Eine Grundschullehrerin fragte: „Willst Du das Deinem Kind wirklich antun?“ Ja, wollte ich – und dafür brenne ich auch heute noch. Durch diese Erlebnisse habe ich gelernt, wie schwierig und vielschichtig der Weg zu einer gelungenen inklusiven Beschulung sein kann und wie wichtig es ist, Inklusion als Menschenrecht zu verteidigen und voranzubringen.

Was Du vielleicht noch nicht über mich wusstest: